Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Märchenhafte Unterkünfte finden
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm

Kirchen, Kapellen und Klöster

Prächtige Stadtkirchen und idyllische Dorfkirchen sind sehenswerte Zeichen unserer Kulturgeschichte. Sie laden als geistliche Orte zu Einkehr, Ruhe und Besinnung ein. Viele Kirchen sind heute “Offene Kirchen“ - auch Radwege- oder Pilgerkirchen-  und haben an mindestens fünf  Wochentagen geöffnet, meistens von 9 - 17 oder 10 - 18 Uhr.

Reformationskirche St. Marien

Homberg

Monumental ragt sie in den Himmel und über den Marktplatz und ist als Wahrzeichen Hombergs von weit her sichtbar. Sie ist nicht nur eine Stadtkirche, eine offene Kirche und eine Pilgerkirche am Elisabethpfad, sie ist DIE Reformationskirche Hessens: die Stadtkirche St. Marien

Stadtkirche Treysa

Schwalmstadt

Die gotische Hallenkirche wurde als Klosterkirche St. Marien erbaut und nach der Reformation zur Stadtkirche von Treysa ernannt. Die Stadtkirche Treysa ist heute eine Radwege- und Pilgerkirche.

Schlosskirche Ziegenhain

Schwalmstadt

Die Schlosskirche steht am Paradeplatz in der Wasserfestung Ziegenhain, wo 1539 die Konfirmation erfunden wurde. Sie ist eine "Offene Kirche", liegt am Pilgerpfad "Katechismus am Weg" und am Elisabethpfad.

Kapelle Schönberg

Schrecksbach

Die mittelalterliche Kapelle Schönberg steht auf einem Basaltkegel in Schrecksbach-Röllshausen, hoch über dem Tal der Schwalm.

Kloster Spieskappel

Frielendorf

Martin Luther übernachtetet 1529 im Kloster Spieskappel. Die Klosterkirche Spieskappel dient der Gemeinde Frielendorf heute als Pfarrkirche und ist wegen der bemerkenswerten Akustik regelmäßig Veranstaltungsort geistlicher und weltlicher Konzerte.

Nikolaikirche Neukirchen

Neukirchen

Die Kirche aus dem 15. Jahrhundert hat alte Freskenmalereien im Innenraum und eine Türmerwohnung im Wehrturm. Als Radwegekirche ist sie von Ostern bis zum Reformationstag frei zugänglich.

Ev. Kirche Niederaula

Niederaula

Die barocke Niederaulaer Kirche aus dem Jahr 1775 ist eine Radwege- und Pilgerkirche. Unter der Linde vor der Kirche lässt es sich angenehm rasten. In der Kirche findet man einen geschmückten Altar, ein Gästebuch und besinnliche Texte sowie Pilgerpass und Pilgerstempel.